Zurück zur Übersicht

Ein Beleuchtungsplan in Kürze

Die Bedeutung des Lichts in einem Geschäft wird oft unterschätzt. Welches Licht brauchen Sie und wie können Sie Licht einsetzen, um mehr aus Ihrem Geschäft herauszuholen? In den folgenden 3 Schritten erklären wir kurz und einfach, wie Sie einen Beleuchtungsplan für ein Geschäft erstellen.

Wir beginnen am Anfang, bei der Aufteilung eines Geschäfts. Normalerweise kann ein Geschäft in zwei Bereiche unterteilt werden, den Präsentationsbereich und die allgemeinen Bereiche. Einer der Zwecke der Beleuchtung ist es, die Produkte hervorzuheben, weshalb wir mit dem Präsentationsbereich beginnen.

 

Präsentation Beleuchtung

Das Wichtigste ist, dass Sie Ihre Produkte ins Rampenlicht stellen. Daher beginnt ein Beleuchtungsplan mit den Präsentationsteilen Ihres Geschäfts, wie z.B. der Theke oder der Wandpräsentation. Diese Teile des Ladens werden heller hervorgehoben als der Rest des Ladens, so dass der Kunde ihnen mehr Aufmerksamkeit schenkt.

Jetzt, da Sie das wissen, werden wir Ihnen mehr über die Beleuchtung erzählen, die Sie zur Ausleuchtung des Präsentationsbereichs verwenden können.

Typ der Leuchten

Normalerweise werden drei verschiedene Arten von Leuchten verwendet: Einbaustrahler, Aufbaustrahler und Stromschienenstrahler (auch Schienenstrahler genannt). Welche Lampen verwendet werden, hängt teilweise von der Decke und Ihren Vorlieben ab. Der Vorteil von Track Spots ist, dass sie sehr flexibel sind. Das heißt, Sie können das Spotlight später nach Belieben verschieben oder ausschalten. Das macht es einfach, einen modularen Beleuchtungsplan zu erstellen. Das Modell und die Farbe können Sie ganz nach Ihrem Geschmack wählen.

Produkttyp Präsentationsbeleuchtung

Lumen

Der Lumenwert gibt die Lichtleistung einer Lichtquelle (Lampe) an. Mit Lumen (lm) meinen wir also, wie viel sichtbares Licht eine Quelle in alle Richtungen abgibt. Es ist also wichtig, dies nicht mit Watt zu verwechseln. Die Wattzahl sagt uns mehr über den Energieverbrauch. Bei Lumen ist mehr nicht immer besser, es geht um die richtige Kombination von Lichtquellen, Anwendung und Leistung. Unsere allgemeine Empfehlung für die Präsentationsbeleuchtung liegt bei 3000 Lumen, für die Stimmungsbeleuchtung jedoch bei etwa 500 Lumen.

Übersicht Lumen Präsentationsbeleuchtung

In der obigen Übersicht finden Sie die Faustregeln für die Anzahl der Lumen pro Anwendung.

Kelvin

Die Farbtemperatur oder ‘Wärme’ des Lichts wird in Kelvin (K) angegeben. Eine niedrige Kelvin-Zahl bedeutet, dass das Licht gelber (wärmer) ist und eine hohe Zahl bedeutet weißeres (kälteres) Licht. Wir empfehlen die Verwendung von Scheinwerfern mit 3000 Kelvin für die Beleuchtung von Geschäften. Für das Catering oder die Brotpräsentation beispielsweise können Sie jedoch Lampen mit 2700K verwenden, um eine bessere Atmosphäre zu schaffen. Im Gegensatz dazu verwenden wir für Arbeitsräume kälteres Licht, das normalerweise 4000 Kelvin beträgt.

Besondere Farben

Um eine optimale Produktpräsentation frischer Produkte zu erreichen, verwenden wir speziell entwickelte Lebensmittelfarben. Auf diese Weise passt die helle Farbe besser zu dem frischen Produkt und sorgt für eine attraktive Präsentation. Einige Anwendungen können Sie in der Fischabteilung von Hanos oder in dieser Metzgerei sehen.

 

Montage von Präsentationsspots

Die Anzahl der Lampen, die Sie im Beleuchtungsplan benötigen, hängt von der Fläche ab, die Sie präsentieren möchten. Die Faustregel lautet: ein Scheinwerfer pro 1 bis 1,5 Meter, um genügend Licht zu haben. Dabei ist es wichtig, dass der Abstand zwischen den Flecken gleich groß ist.

Der Plan geht von einer Aufhängehöhe von 3 Metern aus. Diese Höhe kann erreicht werden, indem Sie die Schienen mit Stahldraht feststecken, um das richtige Ergebnis zu erzielen. Bei Bedarf ist jedoch auch eine andere Höhe möglich. Der besondere Präsentationsbereich ist das Schaufenster. Das Schaufenster sollte gut beleuchtet sein, um vom Sonnenlicht des Tages zu profitieren. Das Ziel ist es, so viel Anziehungskraft wie möglich zu erzeugen, damit die Kunden Ihr Geschäft betreten. Aus diesem Grund hängen wir 2 bis 5 Strahler vor jedes Fenster, je nach Größe des Fensters. Um den größtmöglichen Kontrast zu erzielen, ist das Licht dieser Scheinwerfer direkt auf den Boden gerichtet.

 

Allgemeine Beleuchtung

Der letzte Schritt des Beleuchtungsplans betrifft die dunklen Bereiche. Nach der Installation von Präsentationsstrahlern kann es immer noch Bereiche geben, an denen nur wenige Lampen hängen und die daher nicht gut beleuchtet sind. Häufige Orte sind: der Arbeitsbereich (hinter der Theke), die Toilette und die Flure.

Um diese Bereiche zu beleuchten, verwenden wir Downlights oder Strahler, die direkt nach unten strahlen. Hierfür empfehlen wir ein Downlight pro zwei Quadratmeter.

Persönliche Beratung

Jedes Geschäft ist anders. Ebenso ist jeder Beleuchtungsplan anders und es gibt kein Patentrezept. Ein korrekter und ausgewogener Beleuchtungsplan ist für ein Geschäft unerlässlich und sorgt für höhere Umsätze. Deshalb glauben wir, dass eine persönliche Beratung bezüglich eines Beleuchtungsplans wichtig ist. Für ein Einführungsgespräch oder eine Beratung können Sie sich gerne an uns wenden.

 

Dieser Blog wurde in Zusammenarbeit mit unserem Ladenbaupartner Peack Interior geschrieben.

 

Sie brauchen einen Beleuchtungsplan?

Wir nehmen die Herausforderung gerne an!

Neugierig, was wir für Sie tun können? Bitte kontaktieren Sie uns oder hinterlassen Sie Ihre Daten. Wir werden uns innerhalb eines Arbeitstages bei Ihnen melden!

Harry Rijnders

Lichtdesign-Manager